gruene.at
Navigation:
am 26. Februar 2019

Zell: Grobe Versäumnisse durch Landesplanung

Die Grünen Zell am See - Gefährliche Verhältnisse bei der Umfahrungsvariante 2a.

Die Landesplaner haben bei der von Haus aus unsinnigen Umfahrungsvariante 2a – sie schneidet bekanntlich das Zellermoos völlig ab - auf eine sichere durchgehende Verbindung nach der Unterführung vergessen. 

Statt wie bisher durch Querung der Kaprunerstraße beim Baumarkt Ebster zu den Nahversorgern, den Bus- und Bahnhaltestellen in Bruckberg zu kommen, müssen die Bewohner des Ortsteils Zellermoos nach Errichtung der Umfahrung einen Umweg von 250 m durch eine 140 m lange Unterführung mit Steigung von 6 % bewältigen. Mit der Unterführung endet aber auch die Planung. Es gibt keinen gesicherten durchgängigen Weg zum parallel zur Lokalbahn verlaufenden Rad- und Fußweg Richtung Schüttdorf und auch nicht zu den Bahn- und Bushaltestellen.
Besonders kritisch ist der Abschnitt in der Kurve zwischen Dänischem Bettenlager und DM-Markt: Der Gehsteig führt dort über Privatgrund, der öffentliche Anteil istnur ca. 60 Zentimeter breit, im Winter wird dieser Bereich nie geräumt. Dies ist seit langer Zeit bekannt, von der Stadtpolitik wurden aber noch keinerlei Schritte gesetzt, um diese besonders gefährliche Stelle zu entschärfen​.