gruene.at
Navigation:
am 8. Mai 2020

Umsetzung von Maßnahmen für den Öffentlichen- und den Radverkehr

Die Grünen Pinzgau - Die Bezirksversammlung der GRÜNEN Pinzgau verlangt von den Entscheidungsträgern in Bund, Land, Bezirk und Gemeinden eine zielstrebige und zeitnahe Umsetzung von Maßnahmen für den Öffentlichen- und den Radverkehr.

Entschließung


Die Bezirksversammlung der GRÜNEN Pinzgau verlangt von den Entscheidungs- trägern in Bund, Land, Bezirk und Gemeinden zur Erreichung der Klimaziele von Paris, der Ziele des nationalen Energie- und Klimaplanes, des Landesverkehrskonzeptes „salzburg.mobil 2025“ und des Bezirksmobilitätskonzeptes „pinzgau.mobil 2030“ eine zielstrebige und zeitnahe Umsetzung von Maßnahmen für den Öffentlichen Verkehr und den Radverkehr.

Im Einzelnen geht es um folgende Maßnahmen:

• Bahnverkehr
- Errichtung einer Bahnhaltestelle „Schüttdorf“ an der Westbahnlinie
- Aufstockung der S 3 zwischen Schwarzach und Saalfelden an Werktagen zu einem Stundentakt und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen zu einem 2-Stundentakt

- Verknüpfung der S 3 von Saalfelden bis Hochfilzen mit den bestehenden Verbindungen der S 6 in Tirol (ebenfalls an Werktagen im Stundentakt, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen im 2-Stundentakt)

- Elektrifizierung der Pinzgauer Lokalbahn
- Anschaffung von elektrischen Triebfahrzeugen für die Pinzgauer Lokalbahn

- Machbarkeitsstudie und Kostenschätzung für das „Stichgleis Kaprun“, bei höherer Verkehrswirkung eine Priorisierung gegenüber der Verlängerung der Pinzgauer Lokalbahn zu den Krimmler Wasserfällen

• Busverkehr

- Aufstockung aller SVV-Linien im Bezirk an Werktagen auf einen Stundentakt, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen auf einen 2-Stundentakt

- Bedarfsorientierte Verdichtungen an Werktagen zu Halbstundentakten und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen zu Stundentakten (Orientierung am Pendlerverkehr und touristischen Verkehren)

• Abgestimmte integrierte Taktfahrpläne Bahn – Bus
- Optimierung aller Anschlüsse

- Vermeidung von Parallelverkehren

• Radverkehr
- Umsetzung der Maßnahmenvorschläge des Landesradroutenkonzeptes Pinzgauer Zentralraum

- Gemeindespezifische Lückenschlüsse und Optimierungen im Radnetz mit Schaffung schneller Routen

Diese Entschließung wurde in der Bezirksversammlung vom 23.Nov.2020 zum einstimmigen Beschluss erhoben.

Saalfelden, Zell am See, Bruck, Mittersill, St.Martin am 23.Nov.2020


Der Bezirkssprecher
Ferdinand Salzmann e.h.



Diese Entschließung ergeht an:
BMK, Frau Bundesministerin Leonore Gewessler, BA
Salzburger Landesregierung, Herrn Landesrat Mag.Stefan Schnöll
Salzburger Verkehrsverbund, Frau Mag.Allegra Frommer

ÖPNV Pinzgau, Herrn Bgm. Michael Lackner
Alle Pinzgauer Gemeindevertretungen, z.H. der Bürgermeister*in