gruene.at
Navigation:
am 9. Juni 2017

Bruckbergkanal-Lösung seit 2002 verschlampt

Die Grünen Zell am See - Bei Starkregen verwandelt sich das Zellermoos regelmäßig in eine Seenlandschaft. Seit 2003 ist die bautechnische Abhilfe, nämlich ein Kanaldurchstich unter der Kaprunerstraße, projektiert und genehmigt. Die Fertigstellung wurde für 2008 angekündigt. Geschehen ist seither NICHTS!​

Es geht um das kleine Teilstück zwischen Baumarkt Ebster und Techno Z, das damals noch nicht gebaut wurde. Natürlich ist dieses kleine Stück baulich der schwierigste Teil des Bruckbergkanals, weil der Kanal dort unter der Kaprunerstraße geführt werden muss. Ohne diesen sogenannten Lückenschluss waren aber alle vorangegangenen Bauarbeiten am Bruckbergkanal völlig umsonst. Ohne 'die Fertigstellung des Bruckbergkanals ist die Bevölkerung des Zellermooses bei Starkregen immer wieder vom Hochwasser bedroht!​​

Die Baukosten für den sogenannten Lückenschluss des Bruckbergkanals beliefen sich 2002 laut Berechnung der BAUCON auf 411.000 €. Leider wurde 2008 aus unerklärlichen Gründen das Hochwasserschutzprojekt Bruckbergkanal mit dem Bau der Umfahrungsstraße verknüpft, wodurch sich die Fertigstellung des Bruckbergkanals immer wieder verzögert hat. 2017 wurde die Fertigstellung der Bruckbergkanals für 2019 in Aussicht gestellt. Allerdings soll der Lückenschluss nun mehr als 2,7 Mio. € kosten! Diese ungeheure Preissteigerung ist ausschließlich der Verknüpfung des Hochwasserschutzprojektes Bruckbergkanal mit der völlig unnötigen Umfahrungsstraße zuzurechnen!

Würden wir den Bruckbergkanal nun endlich fertig stellen, ohne ständig auf die Umfahrungsstraße zu warten, lägen die mittels Baukostenindex Tiefbau (Statistik Austria/ÖNB) valorisierten Kosten bei aktuell ca. 580.000 €. Wir fordern, dass mit dem Bau sofort begonnen wird.​