gruene.at
Navigation:
am 7. November 2017

Gesundheitsdorf St. Martin bei Lofer

Die Grünen St. Martin bei Lofer - Seit vor mehr als 15 Jahren bei Probebohrungen ein schwefelhaltiges Heilwasser gefunden wurde, gab es mehrere Anläufe eine Therme zu errichten.

Bis heute gelang es nicht ein entsprechendes Projekt umzusetzen. Was gelungen ist, ist aber das Heilwasser an zwei Hotelkunden in Leogang und Unken zu verkaufen. Diese Betriebe bieten in Ihren Wellnessbereichen nun das St. Martiner Thermalwasser an.
Beim Gesundheitsdorf geht es um die Errichtung eines Tourismusangebots mit Thermalwassernutzung und therapeutischen Angeboten, einem Hotelbetrieb und Trainingseinrichtungen für diverse Sportarten. Das Projekt soll nachhaltig und unter Einbindung regionaler Angebote und Produkte betrieben werden. Nachdem eine Zeit lang nichts mehr von dem Projekt zu hören war, fand im Juli eine Besprechung mit einem möglichen Investor statt. Dieser war persönlich vor Ort und hat sein Interesse bekundet, die Anlage zu finanzieren und zu betreiben.
Weiters hat er versprochen bis zum Herbst dieses Projekt zu überarbeiten. Auf mündliche Anfrage betonte der Investor, dass die Realisierung des Projektes nicht unbedingt an die Errichtung von mehreren Fußballplätzen geknüpft ist, jedoch die Ausrichtung des Projektes verstärkt auf sportliches Training ausgelegt ist.
Besorgte EinwohnerInnen fragen sich, wo in unserem engen Talboden noch so große Flächen zur Verfügung stehen und ob wir so wertvollen Boden für mehrere Sportplätze opfern sollen. Von
den bisher ausgewiesenen Flächen für das Thermenprojekt von urspünglich 7 Hektar Bauland wurde heuer 2 Hektar Bauland auf Grünland rückgewidmet, sodass nunmehr 5 Hektar für das Projekt zur Verfügung stehen. Wir werden Euch über die weiteren Entwicklungen informieren.​​​