gruene.at
Navigation:
am 4. April

Mittersill: Raumordnung

Die Grünen Mittersill - Wer sich in Mittersill niederlassen möchte, sollte auch den gewünschten Wohnraum finden. Darin sind wir uns alle einig.

Die Bautätigkeit in Mittersill ist beachtlich. Derzeit werden etwa 36 Mietwohnungen gebaut, weitere 40 bis 45 sind bewilligt. In den letzten Jahren wurden 36 Eigentumswohnungen fertiggestellt, 21 befinden sich derzeit im Bau, weitere 29 sind in Planung.
Das Baulandsicherungsmodell I in Felben hat vielen die Möglichkeit für ein Einfamilienhaus eröffnet, wenige Grundstücke sind noch unverbaut. Weitere Projekte befinden sich in Planung. Die Einwohnerzahl Mittersills sinkt allerdings stetig (siehe Statistik Austria: www.statistik.at/blickgem/blick1/g50613.pdf).

Die Frage, die sich die GRÜNEN Mittersill in diesem Zusammenhang stellen, sind folgende: Braucht Mittersill wirklich so viel neuen Wohnraum? Ermöglicht diese Überzahl am Markt wirklich für diejenigen, die es brauchen, günstige Wohnungs-, Miet- und Grundstückspreise oder unterstützt es mehr die Möglichkeiten zur Geldanlage nach dem Motto: »Grundbuch statt Sparbuch«? Ist dieses stetige Bauen und Neuwidmen der richtige Weg um leistbares Wohnen zu fördern? Haben wir adäquate Informationen
zum tatsächlichen Bedarf? 

Wir haben manchmal den Eindruck, Bauprojekte werden um jeden Preis umgesetzt, auch wenn Lage und Wirtschaftlichkeit große Zweifel und Unsicherheiten bergen. Mit der Novelle des Raumordnungsgesetzes war es notwendig, in Mittersill die Zahl der Nicht-Hauptwohnsitze zu erheben. Auch wenn es nur ungefähre Zahlen sind, so zeigt sich doch eindrucksvoll: Wirklich hoch ist in Mittersill nicht die Zahl der Zweitwohnsitze (4,5 %) oder der touristisch genutzten Ferienwohnungen (5,5 %), sondern die Zahl der Wohnungsleerstände (9 %).
Die Gründe, warum Wohnungen leerstehen, sind wiederum sehr vielfältig, und oft ist es auch gut nachvollziehbar, warum Wohnungen weder vermietet noch verkauft werden. Trotzdem
müssen wir uns die Frage stellen: Was können wir als Gemeinde tun, um diesen Leerstand zu reduzieren?
Fruchtbarer Grund und Boden sind knapp und der sorgsame Umgang damit muss unser erklärtes gemeinsames Ziel sein. In Mittersill wird viel Energie und Arbeit für neue Bauprojekte aufgewendet. Für die Mobilisierung des Leerstandes braucht es aber auch innovative Ideen und Lösungen. Diesen Weg sollte Mittersill unserer Meinung nach bestreiten.​