gruene.at
Navigation:
am 4. März

GRÜNE Schwerpunkte für Saalfelden 2019 - 2024

Die Grünen Saalfelden - Das sind unsere Schwerpunkte:

NATUR und UMWELT


SCHUTZ VON LEBENSRÄUMEN:

  • Ritzensee:
    Gemeinde soll Fischrecht kaufen um über den Ritzensee die Kontrolle zu behalten
    Badeanstalt: kein Eintritt, keine Aufsicht, stattdessen Parkgebühren
    Rundweg am Ufer realisieren​
  • Moore erhalten:
    Klein Amerika, Pabing, Haider Senke
  • Erhaltung Lebensraum für Biber:
    Euringer Bach, Haider Senke…
  • Fließgewässer: Hochwasserschutz ökologisch gestalten
    Bereich Candidio-Brandlbrücke Bepflanzungen
    Neue Verbauung Brandlbrücke – Dilling muss ökologisch gestaltet werden
  • Alleen:
    Allee Lichtenbergstraße ist geschützter Landschaftsteil,
    Unterschutzstellung auch der anderen Alleen (Noch vorhandene Kaiserallee von Abzweigung Lichtenbergstraße – Friedhof, Allee Radweg Bahnhof und Bahnhofstraße)

STEINALM:

Neubau Steinalm: Wachsamkeit ist geboten

 

ALTERNATIVE ENERGIEN:

​Ausbau Biomasse / Fernwärme
Erhöhung Förderungen: Biomasse Nah- und Fernwärme, Thermische Solarenergie und Photovoltaik


SPORT – SOZIALES


SPORTANLAGE BÜRGERAU (Fußball, Tennis):

Problem Weiderechte soll einvernehmlich gelöst werden.
Transparenz in der Kostenaufteilung (Miete, Betriebskosten).
Angemessene Kostenbeteiligung durch die Vereine.

NORDISCHER BEREICH:

Ausbau Langlauf ohne Loipengebühren
Erhaltung der Schanzenanlage ohne Ausbau der Großschanze

JUGEND:

Neues Jugendzentrum auf überparteilicher Basis (altes Bauhofgelände!)
Bessere Koordination mit aufsuchender Jugendarbeit

SPIELPLÄTZE:

Zentraler Spielplatz Lus mitlaufender Sanierung
Siedlungsnahe Spielplätze
Zentrumsspielplatz (zwischen Rathaus und Raika)

SENIORENBETREUUNG:

Erstellung eines Seniorenbetreuungskonzepts: Themen u.a.: Pflegestation Farmach, Wohngemeinschaften, betreutes Wohnen, 24-Stunden-Betreuung, Tagesbetreuung, Demenzberatung, zentraler Seniorentreff, Umrüsten von Wohnungen …
Neubau Haus 1


VERKEHR INNERÖRTLICH


SICHERES UND ATTRAKTIVES GEH- UND RADWEGENETZ:

​Leitsystem, Markierung, Beschilderung, Nahtstellenverbesserung…
Radwege parallel zu B311 und B164
Radabstellanlagen
FUZO Mittergasse
Florianiplatz: Umgestaltung als Begegnungszone

BEGEGNUNGSZONE ALMERSTRASSE:

mit Umgestaltung Rathausplatz bis zur Urslaubrücke (lt. Masterplan)

STADTBUSSYSTEM:

Optimierung Stadt- und Regionalbuslinien
Neue Haltestellen: Rathausplatz stadteinwärts (Fahrbahnhaltestelle),
Berglandsiedlung stadtauswärts
Busterminal: Warteraum
AnrufSammelTaxi für Wochenenden und Tagesrandzeiten

30 km/h – ZONEN:

Erweitern dieser Zonen
Auf Wunsch der Anrainer Wohnstraßen ermöglichen

PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG:

Einführung im Zentrum


VERKEHR ÜBERÖRTLICH


S-BAHN:

Stundentakt der S3 an Werktagen und 2-Stundentakt an Sonn- und Feiertagen
Abgestimmte Busverbindungen im Stunden- oder Halbstundentakt (Leogangertal, Zentrum, Urslautal)

BAHNHOF:

Erhaltung des Fahrkartenschalters insbesondere als Infostelle
Mittelfristig Umbau zu einer Mobilitätszentrale
Erweiterung der Bussteige und Neugestaltung des Vorplatzes


RAUMORDNUNG UND WOHNEN


LEBENSWERTES ZENTRUM (Masterplan Stadtentwicklung):

  • Erweiterung der FUZO Richtung Mittergasse samt Gestaltung (Kirchenmauer…)
  • Platzgestaltungen („Wohnzimmer in der Stadt“, Überdachungen…)
  • Gestaltung Altes Bauhofgelände:
    Jugendzentrum, Begegnungsstätten für SeniorInnen, Integrationstreff, Dachcafe, Probelokale Musik
    Erholungspark Zentrum-Ost (Buchnergrund dzt. 8000m2 Grünland: 4000 m2 Park, 4000 m2 Bauland).
  • Ausweisung eines Ortsbildschutzgebietes

ALLGEMEINE RAUMORDNUNG:

  • Räumliches Entwicklungskonzept Neuerstellung (derzeitiges REK aus 1998), darauf aufbauend neuer Flächenwidmungsplan
  • Verhinderung weiterer Zersiedelung
    Keine Bebauung rund um den Ritzensee, Grünkeile und Grünkorridore erhalten
    Minimierung der Neubebauung in den außenliegenden Ortschaften
  • Baulandsicherungsmodelle nur in Zentrumsnähe (nur für verdichteten Flachbau)